News
29.07.2003 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in dieser Nachricht:

Sportrecht, gewissermaßen: Tour de France in Augsburg

Bei der 9. Etappe der diesjährigen Tour de France wurde der Augsburger Jurist Wolfgang Vogelsang mit fünf Minuten Vorsprung Etappensieger.Zwei Einschränkungen sind mit dieser Nachricht verbunden: Vogelsang zog die Mühen der Ebene dem bergigen Original-Profil vor – er absolvierte die Strecke im Hof der Augsburger Juristischen Fakultät auf seinem aufgebockten Rennrad. Und: Die Juristische Fakultät hatte, wie der Pressemitteilung zu entnehmen war, ihm einen Vorsprung von 40 Minuten auf das Feld gegönnt, da sie „auch in Zukunft Interesse an der hunderprozentigen Arbeitskraft ihres Mitarbeiters Vogelsang“ hatte.
Immerhin: Der virtuelle Etappensieg war Freunden und Kollegen 1.100 Euro wert, die dem „Bunten Kreis“ zugunsten der Kinder-Onkologie am Zentralklinikum Augsburg zur Verfügung gestellt werden.
Knapp 6 Stunden saß Vogelsang im Sattel, um die 184,5 Kilometer lange Strecke zu bewältigen. Noch ist nicht bekannt, ob Angebote von US Postal, Bianchi oder Gerolsteiner demnächst die akademische Karriere von Vogelsang gefährden werden. Naheliegend scheint eine Beteiligung an der Schweizer „Tour du Jura“, die in diesem Jahr über 171 Kilometer ging und somit dem Leistungsprofil Vogelsangs entgegenkommen sollte. (azur-online/ML)