News
29.07.2003 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in dieser Nachricht:

Dresden bildet Juristen aus

Zum Wintersemester 2003/2004 nimmt die Juristische Fakultät der Technischen Universität Dresden erneut Studienanfänger im Studiengang Rechtswissenschaften auf.Bis zum regulären Bewerbungstermin, dem 15. Juli, konnten sich Interessenten für einen Studienplatz bewerben. Die Dresdner Juristen sichern zu, dass alle Studenten, die sich an der Juristischen Fakultät immatrikulieren, ihr Studium auch in Dresden beenden können. Man zeigte sich auf der Willkommen-Seite im Internet „überzeugt, dass die Staatsregierung von ihren Plänen Abstand nehmen wird“.
Noch im Frühjahr hatte der damalige Dekan Prof. Dr. Ulrich Fastenrath gegenüber „azur“ geäußert, er könne „keinem Studienanfänger raten, bei den derzeitigen Aussichten hier anzufangen“. Möglicherweise hängt der Stimmungswandel mit der Errichtung des neuen kommerziellen postgradualen Studienangebots der Dresden International University zusammen.
Die erst im April gegründete DIU, die von dem ehemaligen sächsischen Ministerpräsidenten Kurt Biedenkopf geleitet wird und in der Trägerschaft der TU Dresden AG steht, bietet ab dem Wintersemester 2003/2004 einen neuen einjährigen Master-Studiengang „Wirtschaft und Recht“ an. Bewerbungen hierfür werden noch bis zum 1. September 2003 angenommen, obwohl erste Einführungskurse laut Website bereits im Juli stattfinden sollen.
Als thematische Blöcke werden Unternehmensgrundlagen, Finanzierung und Sanierung, Personal, Steuern, nationaler und internationaler Wettbewerb und Vertragsgestaltung genannt. Die Teilnahmegebühr beträgt 4.900 Euro. Die Präsenzphasen in den drei Trimestern sind auf 24 Wochen konzentriert; im dritten Trimester wird die Abschlussarbeit angefertigt. www.di-uni.de/mba.htm