News
29.07.2003 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in dieser Nachricht:

Arbeitsrechtler Prof. Dr. Heinze verstorben

Die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn trauert um ihren designierten Rektor Professor Dr. Meinhard Heinze. Der 60-jährige Professor für Arbeitsrecht verstarb plötzlich und unerwartet am 20. Juli 2003 in Bad Godesberg.Im Oktober hätte er die Nachfolge von Rektor Professor Dr. Klaus Borchard angetreten. „Dies ist ein schrecklicher Verlust für uns alle“, sagte Professor Borchard. „Die Universität Bonn verliert mit Meinhard Heinze einen bedeutenden Gestalter, einen begnadeten Lehrer und einen herausragenden Forscher.“
Professor Heinze war seit 1993 als Professor für Arbeitsrecht und Recht der Sozialen Sicherheit in Bonn tätig. Er gehörte von 1994 bis 1996 als Prorektor dem Rektorat der Universität an und war von 2000 bis 2002 Vorsitzender des Verwaltungsrates des Studentenwerks Bonn. Erst Ende Juni 2003 wählte ihn der Senat der Alma mater einstimmig zum neuen Rektor. Seine vierjährige Amtszeit hätte am 1. Oktober 2003 begonnen.
Meinhard Heinze, Jahrgang 1943, wuchs in Aachen auf. Er studierte Rechtswissenschaft und Kunstgeschichte in Tübingen und London. Malerei und Grafik blieben auch als Jurist seine Leidenschaft. Nach der Promotion 1972 und der Habilitation an der Ruhr-Universität Bochum 1977 nahm er 1978 einen Ruf an die Universität Gießen an. 1990 ging er an die Universität Münster, 1993 nach Bonn. (azur-online/Markus Lembeck)