News
24.06.2003 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in dieser Nachricht:

Wiesbaden voran: Erster FH-Bachelor of Business Law

Die Fachhochschule Wiesbaden bietet im Fachbereich Wirtschaft einen neuen Studiengang Wirtschaftsrecht an, der nach acht Semester mit dem Bachelor-Abschluss beendet werden kann.Wie es sich für eine University of Applied Sciences gehört, ist das neue Angebot mit „Business Law“ überschrieben. Der Studiengang startet im Wintersemester 2003/2004. Achtzig Studienplätze sind vorgesehen, Bewerbungsschluss ist der 15. Juli. Dem achtsemestrigen Bachelor wird zu gegebener Zeit ein zweisemestriger „Master of Business Law“ folgen.
Der Bachelorstudiengang wurde nach Überprüfung des Studienprogramms und einer Begutachtung der Studienbedingungen vor Ort von einer unabhängigen Agentur akkreditiert. Inhaltlich ist er eine Weiterentwicklung aus dem bisherigen Studienschwerpunkt Prüfungs- und Steuerwesen des Studiengangs Betriebswirtschaft. Wirtschaftsrecht als eigenständigen Studiengang hat die FH Wiesbaden zuvor nicht angeboten.
Mit der Verteilung der Studieninhalte auf vier Gebiete hebt sich das Wiesbadener Angebot von den üblichen wirtschaftsjuristischen FH-Studiengängen ab, die häufig je eine Hälfte BWL und Recht verbinden. Die FH Wiesbaden unterrichtet 30% Betriebswirtschaftslehre, 30% Steuerrecht, 30% Wirtschaftsrecht und 10% fachspezifisches Englisch. Nach Auskunft der FH ist der Studiengang „von seiner Profilierung und angestrebten Lösungskompetenz von vornherein auf diese in der Praxis meist ineinander greifenden oder zumindest miteinander vernetzten und verknüpften Entscheidungsprozesse ausgerichtet.“
Notiz am Rande: Bologna lässt grüßen – die FernUni Hagen bietet ab dem Wintersemester einen Bachelor of Law als Alternative zum „staatsexamensorientierten Jurastudium“ an. Regelstudienzeit für das Vollzeitstudium ist sechs Semester, auch in Hagen soll ein konsekutiver Master of Laws-Studiengang eingerichtet werden. (azur-online/ML)