News
28.01.2003 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in dieser Nachricht:

„Heidelberg Center for International Dispute Resolution“ nimmt Tätigkeit auf

Mit seiner ersten Veranstaltung nimmt das „Heidelberg Center for International Dispute Resolution“ am 8. Februar 2003 seine Tätigkeit auf. Das Center ist ein Projekt des Instituts für ausländisches und internationales Privat- und Wirtschaftsrecht der Universität Heidelberg.Es soll als Plattform verschiedene Aktivitäten in den Bereichen des internationalen Verfahrensrechts, der Schiedsgerichtsbarkeit und der Mediation koordinieren. Dazu gehören regelmäßige Vortrags- und Kongressveranstaltungen, Lehrveranstaltungen sowie die Betreuung des Heidelberger Studententeams beim Willem C. Vis Arbitration Moot. Außerdem beteiligt sich das Center als Kooperationspartner an der Herausgabe des „International Journal of Dispute Resolution“.
Federführend bei der Durchführung sind Prof. Dr. Herbert Kronke, Generalsekretär UNIDROIT, und der erst kürzlich aus Bielefeld gewechselte Prof. Dr. Thomas Pfeiffer, Direktor des Instituts für ausländisches und internationales Privat- und Wirtschaftsrecht der Universität Heidelberg. Ihnen wird in Kürze Prof. Dr. Burkhard Heß (derzeit noch Tübingen) zur Seite treten, der einen Ruf an die Universität Heidelberg angenommen hat.
Hinzu tritt ein Beirat, der sich aus hochkarätigen, auch wissenschaftlich ausgewiesenen Praktikern aus den Arbeitsbereichen des Centers zusammensetzt. Ihm gehören Rechtsanwalt Gustav Duden (Kanzlei Rowedder, Zimmermann, Haß, Mannheim), Richter am BGH Prof. Dr. Wulf Goette (Karlsruhe), Rechtsanwalt Prof. Dr. Carl Otto Lenz, Generalanwalt am EuGH a.D. (Kanzlei Baker&McKenzie, Brüssel), Rechtsanwältin Dr. Julia Rakob, LL.M. (Kanzlei Linklaters, Oppenhoff, Rädler, Frankfurt a.M.), Rechtsanwalt beim BGH Hilmar Raeschke-Kessler, LL.M., Anne-Marie Whitesell, Docteur en droit, Attorney at Law, Generalsekretärin des ICC Arbitration Court (Paris), an.
Die Eröffnungsveranstaltung findet am 8. Februar 2003, 10 Uhr, im Internationalen Wissenschaftsforum Heidelberg (IWH), Hauptstraße 242, statt. Den Hauptvortrag wird Rechtsanwalt beim BGH Hilmar Raeschke-Kessler, LL.M., zum Thema „Gesellschaftsrechtliche Schiedsverfahren und das Recht der EG“ halten. Eine weitere Veranstaltung ist für den 10. Juni 2003 geplant. An diesem Tag richtet das Center die Deutschlandpräsentation des gemeinsamen UNIDROIT/ American Law Institute-Projektes „Principles and Rules of Transnational Civil Procedure“ aus. (azur-mail/ML)