News
29.10.2002 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in dieser Nachricht:

Zwei neue Professorinnen im Steuerrecht

Die jüngste Professorin der Universität Jena ist eine Steuerrechts-Expertin: Dr. Anna Leisner (31) übernimmt in diesem Semester den Lehrstuhl „Steuerrecht und Öffentliches Recht“ an der Friedrich-Schiller-Universität.Schon im vergangenen Jahr hat Prof. Leisner vertretungsweise in Jena gelehrt. Ihre juristische Ausbildung absolvierte sie an der Universität München. Für den Zeitraum ihrer Habilitation zum Thema „Kontinuität als Verfassungsprinzip“ erhielt sie ein Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft.
Die frisch gebackene Professorin will sich für eine Vereinfachung des Steuerrechts einsetzen. Stark machen will sie sich auch in der Lehre: Die müsse so gut sein, dass teure Repetitorien überflüssig werden.
Erste Inhaberin des neuen Lehrstuhl für Unternehmenssteuerrecht an der Universität Düsseldorf ist die bisherige Kölner Privatdozentin Dr. Johanna Hey (32). Mit einer Dissertation über die „Harmonisierung der Unternehmensbesteuerung in Europa“ und einer Habilitationsschrift zum Thema „Steuerplanungssicherheit als Rechtsproblem“ ist sie ausgewiesene Expertin auf dem Gebiet.
Der neue Düsseldorfer Lehrstuhl wird von der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung finanziert. 1,5 Millionen Euro über fünf Jahre sind zugesagt, danach übernimmt das Land Nordrhein-Westfalen die Kosten. Die vertragliche Vereinbarung wurde bereits im Februar 2001 unterzeichnet. Hey erhielt den Ruf, nachdem der Osnabrücker Professor Rainer Hüttemann abgelehnt hatte. (azur-online/ML)