© JUVE GmbH Köln

Glücksspielrecht

Top-Arbeitgeber in der Glücksspielbranche

Als reiner Glücksspielrechtler ist kein Anwalt tätig. Auch Praxisgruppen wie IT-, Medien- und Öffentliches Recht haben regelmäßig mit der Branche zu tun. Die Zocker-Unternehmen schätzen den Rat der Spezialisten, beschäftigen aber auch eigene Juristen. azur stellt zehn attraktive Arbeitgeber vor. (Parissa Kerkhoff, aus azur 1/2013)

Übersicht: Renommierte Berater

Die Auswahl (in alphabetischer Reihung) hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sie ist Ergebnis der azur-Recherche. Die markierten Kanzleien werden hier im Detail vorgestellt, am Ende der Seiten finden sich zusätzlich Informationen zu Unternehmen, die im Glücksspielbereich Juristen beschäftigen.

▶CBH Rechtsanwälte
▶Freshfields Bruckhaus Deringer
▶Gleiss Lutz
▶Hambach & Hambach
▶Hengeler Mueller
Kuentzle
Melchers
Oppenländer
▶Redeker Sellner Dahs
▶SSW Schneider Schiffer Weihermüller
▶Taylor Wessing

Marktführer

CBH Rechtsanwälte

Standort: Köln
Praxisgröße: 2 Partner und 2 Associates
Aktuelle Top-Mandate: Westlotto vor Bundesgerichtshof wettbewerbsrechtlich zu Verbot von Onlineglücksspiel; Hessisches Ministerium des Inneren und für Sport zu Vergabe von Sportwetten-Konzessionen; unter anderem Westdeutsche Lotterie, Land Brandenburg Lotto, Lotto Hamburg, Saarland Sporttoto, ­Deutsche Klassenlotterie Berlin, Staatliche Lotterieverwaltung des Freistaats Bayern und ­Lotto-Toto Sachsen-Anhalt laufend glücksspielrechtlich.
Dr. Manfred Hecker (Foto, 62) ist der Lottopapst schlechthin – zumindest aus rechtlicher Sicht. Er setzt sich seit mehreren Jahren dafür ein, dass am staatlichen Glücksspielmonopol nicht gerüttelt wird.
azur-Urteil: CBH ist im Glücksspielsektor in erster Linie über das Wettbewerbs- und Medienrecht tätig. Über diesen Bereich haben auch Berufseinsteiger die besten Chancen, im Glücksspielrecht mitzuwirken. Schnittstellen gibt es außerdem zum Verfassungs- und Verwaltungsrecht sowie zum Vergaberecht.
Das Besondere bei CBH in Köln sind neben dieser breiten Tätigkeit der durch und durch öffentlich-rechtliche Mandantenstamm und die klare Positionierung auf dessen Seite. Bundesweit vertrauen die einzelnen Länder der Kanzlei schon seit Jahren. Keine Lottogesellschaft verzichtet auf sie bei einem wichtigen Verfahren, zu denen Manfred Hecker auch regelmäßig Berufseinsteiger mitnimmt. Auf dem Weg zur Partnerschaft begleitet CBH ihre Anwälte intensiver als viele vergleichbare Regional­kanzleien. Die Associates zeigen sich in der azur-Umfrage dementsprechend zufrieden mit ihren Aufstiegschancen.
Einstiegsgehalt: 60.000 bis 65.000 Euro

Redeker Sellner Dahs

Standorte: Berlin und Bonn
Praxisgröße: 4 Partner und 5 Associates
Aktuelle Top-Mandate: Digibet vor Bundesgerichtshof wettbewerbsrechtlich zu Verbot von Onlineglücksspiel; Tipp24 in Grundsatzverfahren zu Lotterievermittlung; unter anderem Bwin, Tipico, MyBet, Happybet, My Best Odds, Tipp24 im Glücksspielrecht.
Dr. Ronald Reichert (Foto, 51) ist für Lotto-Verteidigers Manfred Hecker von CBH der Gegenspieler schlechthin. Regelmäßig treffen sie sich vor obersten Gerichten. Reichert vertritt dann die privaten Glücksspielanbieter.
azur-Urteil: Redeker zählt zu den erfolgreichsten nationalen Kanzleien im Öffentlichen Recht. Häufig steht sie auf­seiten der Regierung, doch im Glücksspielwesen ist sie die wichtigste Verfechterin eines liberaleren Markts. Das Europa-, Verfassungs- und Verwaltungsrecht spielen dabei wesentliche Rollen. Teils ist Redeker auch kartell-, telekommunikations- und werberechtlich aktiv. Sie vertritt unter anderem Sportwettenanbieter, Spielautomatenhersteller und Lotterieveranstalter.
Das große Team für Glücksspielrecht wird stetig personell verstärkt. Berufseinsteiger sollten gute Kenntnisse im Öffentlichen Recht mitbringen. Schon junge Anwälte führen bei Redeker die Verfahrenskorrespondenz, halten Kontakt zu Mandanten und treten vor Gericht auf. Redeker legt hohen Wert auf die Förderung ihrer jungen Juristen. In den letzten Jahren wurde auch eine Reihe von neuen Partnern ernannt. Bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf gibt sich Redeker Mühe, den Ansprüchen junger Juristen gerecht zu werden – etwa durch Teilzeitmodelle für Partner.
Einstiegsgehalt: 78.000 Euro

Großkanzleien mit Fokus auf Glücksspielrecht

Freshfields Bruckhaus Deringer

Standorte: Brüssel und Köln
Praxisgröße: 5 Partner, 1 Counsel und 7 Associates
Aktuelle Top-Mandate: Republik Griechenland zu möglicher Privatisierung des Glücksspielwesens; Betfair zu Sportwettenlizenz in Schleswig-Holstein.
Dr. Juliane Hilf (Foto, 44) ist eine sehr anerkannte und erfahrene Öffentlichrechtlerin. Zugleich ist sie die einzige Frau im Kreis der besten deutschen Glücksspielrechtler.
azur-Urteil: Bei Freshfields gibt es Glücksspielrecht der Extraklasse. Glücksspielprivatisierung in Griechenland ist nur ein Beispiel dafür, dass die Gambling-Experten in außergewöhnliche Mandate der Branche involviert sind. Bei gesellschaftsrechtlichen Mandaten sind sie ebenfalls gefragt, zum Beispiel 2010 beim Börsengang von Betfair. Im Gegensatz zu Redeker und CBH sieht man sie dafür nicht in den großen Grundsatzverfahren. Sie verteidigt aber durchaus private Anbieter vor Gerichten, wenn diese etwa mit Untersagungsverfügungen konfrontiert sind.
Für Berufseinsteiger bietet sich das öffentlich-rechtliche Team um die Kölner Partnerin Hilf an, die zu einem großen Teil glücksspielrechtlich tätig ist. In den Teams Medien-, Steuer- und EU-Recht sowie IT und Gewerblicher Rechtsschutz spielt das Thema auch eine Rolle, aber eher am Rande. Die Ausbildung bei Freshfields genießt einen hervorragenden Ruf. Die Aussichten auf eine Partnerernennung sind hingegen wie in vielen Großkanzleien trüb. Gerade im Glücksspielrecht dürfte es schwierig werden.
Einstiegsgehalt: 100.000 Euro

Hengeler Mueller

Standort: Düsseldorf
Praxisgröße: 5 Partner und 6 Associates
Aktuelle Top-Mandate: Faber Lotto-Service in zahlreichen verwaltungsgerichtlichen Verfahren, einschließlich Grundsatzverfahren; Mitgliedsunternehmen des Bundesverbandes Automatenunternehmer bei Verfassungsbeschwerde gegen Hessisches Spielhallengesetz.
Dr. Dirk Uwer (Foto, 43) ist sehr erfahren im Öffentlichen Recht und wird von seinen Mitstreitern für seine hohe Kompetenz im Glücksspielrecht geschätzt. Er berät häufig zum Glücksspielstaatsvertrag, auch aus europarechtlicher Sicht. Die Mandanten sind unter anderem Lottospielevermittler, Automatenunternehmer und ausländische Sportwettenanbieter.
azur-Urteil: Bei Hengeler nimmt das Glücksspielrecht seit Jahren einen wichtigen Raum ein, vor allem in der Praxis Öffentliches Recht und Regulierung. Wer also glücksspielrechtlich arbeiten will, sollte sich für diese Praxisgruppen bewerben. Außerdem beschäftigen sich Hengelers ­Kartell-, Wettbewerbs- und Gesellschaftsrechtler mit der Branche.
Insgesamt liegt der inhaltliche Schwerpunkt auf dem Lotterie- und Klassen­lotterierecht, dem gewerblichen Spielrecht und – insbesondere für ausländische Anbieter – im Sportwettenrecht. Hengeler steht ähnlich wie Redeker an der Seite von Mandanten, die eine Marktöffnung fordern. Eine entsprechende innere Einstellung wird daher von Berufseinsteigern erwartet. Im Bezug auf den Karriereweg ist Hengelers Problem weiterhin, dass Frauen kaum über den Counsel-Status hinauskommen. Die Teilzeitpartnerschaft nimmt bislang keiner in Anspruch.
Einstiegsgehalt: 100.000 bis 105.000 Euro

Taylor Wessing

Standorte: Hamburg und Düsseldorf
Praxisgröße: 6 Partner und 10 Associates
Aktuelle Top-Mandate: Lotto Hessen zu Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens verschiedener Lottogesellschaften; 888 Holdings zu erfolgreichem Antrag auf Casino-Lizenz in Schleswig-Holstein.
Dr. Axel von dem Bussche (Foto, 45), Medien- und IT-Rechtler, zieht die Strippen im Glücksspielrecht. Mandanten loben ihn als praxisorientiert und sehr kompetent.
azur-Urteil: Taylor Wessing berät bereits seit rund 15 Jahren im Glücksspielrecht. ­
IT-, Kartell-, Sport- und Öffentlichrechtler der Kanzlei beschäftigen sich meistens mit den glücksspielrechtlichen Mandaten. In der Praxisgruppe ‚Technologie Medien Telekommunikation‘ macht das Glücksspielrecht am Hamburger Standort sogar 30 Prozent des Geschäfts aus. Diese Praxis bietet sich für Berufseinsteiger besonders gut für eine Bewerbung an, da es Nähe zur Glücksspielbranche und ­Chancen auf eine Einstellung gibt. Ähnlich verhält es sich mit der Praxisgruppe Öffentliches Recht. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist nicht ganz einfach, auch wenn die Kanzlei vor zwei Jahren eine Counsel-Stufe als dritten Weg eingeführt hat. Associates bemängeln immer wieder, dass die Teilzeitmodelle den beruf­lichen Einstieg blockieren.
Einstiegsgehalt: 90.000 Euro

Spezialisten

Hambach & Hambach

Standort: München
Praxisgröße: 4 Partner und 5 Associates
Aktuelle Top-Mandate: PokerStrategy zu Geldwäschegesetz; Glücksspielanbieter in Hessen zu Sportwettenlizenz und in Schleswig-Holstein zu Onlinelizenzen für Casinos und Sportwetten.
Dr. Wulf Hambach (Foto, 39) und Claus Hambach haben eine erfolgreiche Glücksspielrecht-Boutique gegründet, die jeder Gambling-Experte kennt.
azur-Urteil: Wer hier arbeitet, erlebt eine ganz spezielle Seite des Glücksspielrechts: Fast 80 Prozent der Mandanten sind ausländisch. Die Kanzlei agiert für sie wie eine Art Rechtsabteilung in Deutschland. Dienst­reisen ins EU-Ausland wie Gibraltar stehen auch für junge Mitarbeiter an. Der Fokus liegt im Medien- und IT-Recht, was sich durch die Lobby- und Strategieberatung mit dem Verwaltungs- und Europarecht verquickt.
Die Boutique gilt als sehr gut vernetzt in der europäischen Glücksspielbranche. Sie ist aber auch teilweise umstritten, weil sie als aggressive Verfechterin der privaten Anbieter gilt. Wie immer gibt es Befürworter und Kritiker einer solchen Strategie. Berufseinsteiger sollten sich darauf einstellen, sind allerdings grundsätzlich willkommen in der Kanzlei. Das Einstiegsgehalt kann mit rund 100.000 Euro üppig ausfallen – ­sofern es aus Sicht der Kanzlei berechtigt ist.
Einstiegsgehalt: ab 70.000 Euro plus Bonus

SSW Schneider Schiffer Weihermüller

Standort: München
Praxisgröße: 2 Partner und 1 Associate
Aktuelle Top-Mandate: Interwetten zu Onlinelizenzanträgen für Casinos und Sportwetten
Frieder Backu (Foto, 41), IT-Rechtler, erhält viele Empfehlungen von führenden Glücksspielrechtlern.
azur-Urteil: Die Kanzlei hat sich einen Namen als eine der führenden IT-Boutiquen gemacht. Über diese Expertise hat SSW schon viele Online-Glücksspielanbieter als Mandanten gewonnen. Überschneidungen gibt es bei der Arbeit unter anderem zum Verwaltungs-, Marken-, Gesellschafts- und Europarecht. Auch wenn es sich um eine mittelgroße Kanzlei handelt, ist die Arbeit vom internationalen Recht geprägt. Der Fokus der Kanzlei liegt allerdings auf den deutschsprachigen Ländern. Erfahrene Glücksspielrechtler aus dem Markt kennen vor allem Partner Backu sehr gut. Er ist in der Gambling-Szene gut vernetzt.
Das Team ist im Vergleich zu den anderen bekannten Einheiten sehr klein. Derzeit sucht die Kanzlei noch keinen neuen Berufseinsteiger, was sich jedoch eigenen Angaben zufolge bald ändern soll. Wichtiger als Erfahrung im Glücksspielsektor ist der Kanzlei bei Berufseinsteigern, dass sie verschiedene Rechtsgebiete schnell verstehen. Eine zu starke Spezialisierung ist aus Sicht von SSW sogar ein Nachteil.
Einstiegsgehalt: keine Angaben

Inhouse-Abteilungen

Mybet

Standort: Hamburg
Größe und Einsatzmöglichkeiten: Mybet konzentriert sich auf Sportwetten, Poker sowie Casinos online und betreibt Sportwett­büros. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Deutschland und beschäftigt ihre Juristen hierzulande – anders als viele der ausländischen Wettbewerber. Insgesamt arbeiten in der Rechtsabteilung drei Juristen, darunter ist die Leiterin Claudia Wegner.
azur-Urteil: Ausgelastet ist die Abteilung mit Zulassungsanträgen in den einzelnen Bundesländern. In Schleswig-Holstein ergatterte die Einheit erst Anfang 2012 eine Lizenz und brauchte dafür keine Unterstützung durch externe Anwälte. Die Abteilung stellt grundsätzlich Berufsanfänger ein und ist auch für Juristen ohne Staatsexamen offen. Bei Bewerbern achtet das Unternehmen unter anderem auf ein gutes Verständnis für Medien und wirtschaftliche Zusammenhänge sowie auf Kenntnisse im Verwaltungsrecht. Leiterin Wegner war selbst früher in den Rechtsabteilungen verschiedener Medienunternehmen tätig. Erfahrung im Glücksspielrecht ist sehr willkommen, erfahrungsgemäß bringen es aber die wenigsten Juristen direkt mit. Mit den entsprechend guten Vorkenntnissen gibt es dann auch das Einstiegsgehalt von rund 35.000 Euro für Berufs­anfänger. Wichtig ist ein gutes Verständnis für neue Medien, Kenntnisse im Medien- und Verwaltungsrecht sowie gutes Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge. Flexibilität und Kreativität sind ebenfalls wichtig.
Einstiegsgehalt: ca. 35.000 Euro

Gauselmann

Standort: Espelkamp (Ostwestfalen)
Größe und Einsatzmöglichkeiten: Gauselmann beschäftigt vier Volljuristen in der Rechtsabteilung, die sich mit Themen wie Zivilrecht und Regulierungsfragen beschäftigt. Daneben gibt es eine Abteilung innerhalb der Tochtergesellschaft Casino Merkur Spielothek für Genehmigungsfragen, die mit drei Juristen besetzt ist. Außerdem sollen Juristen demnächst im Personalbereich zum Einsatz kommen.
azur-Urteil: Das familiengeführte Unternehmen produziert und vertreibt Glücksspielautomaten, betreibt die bekannten ‚Merkur‘-Spielotheken und dringt in den letzten Jahren auch in die Bereiche Onlineglücksspiel und Sportwetten vor. Es zählt insgesamt 8.000 Mitarbeiter und setzte 2011 rund 1,7 Milliarden Euro um. Die Juristen haben in einem solch großen und breit tätigen Unternehmen viel zu tun, was aber nicht immer direkt das Glücksspielrecht betrifft. Geht beispielsweise ein Spielhallenbetreiber insolvent, ist vor allem zivilrechtliches Wissen gefragt. Bundesweite Gerichtsverhandlungen stehen auf der Tagesordnung. Aufgrund des Hauptsitzes Espelkamp und der 230 Standorte sind ohnehin viele Dienst­reisen notwendig. Das Unternehmen gilt als sehr familienfreundlich, sodass Rücksicht auf die Work-Life-Balance genommen wird. Wer eine leitende Position hat, arbeitet aber dennoch sehr viel. Berufseinsteiger haben hier durchaus Chancen. Sie erwartet ein gutes Einstiegsgehalt, wenn man es mit dem Einstiegsgehalt anderer ­Unternehmen vergleicht und den Standort berücksichtigt. Auch Berufseinsteiger können neben dem Gehalt individuelle Zusatzleistungen vereinbaren.
Einstiegsgehalt: keine Angaben

Lottogesellschaften der Bundesländer

Standorte: Jedes Bundesland verfügt über eine staatliche Lotto­gesellschaft, die aber nicht zwangsläufig ihren Sitz in der Landeshauptstadt haben muss. Beispielsweise ist Nordwestlotto samt Rechtsabteilung in Kiel angesiedelt, Westlotto in Münster.
Größe und Einsatzmöglichkeiten: Die Lottogesellschaften kooperieren über die Dachgemeinschaft Deutscher Lotto- und Totoblock – einem Schwergewicht in der Branche. 2011 setzten die Lottogesellschaften 6,7 Milliarden Euro um. In der Regel haben die Lottogesellschaften jeweils kleine Rechtsabteilungen und beschäftigen je nach Größe ein bis zwei Justiziare.
azur-Urteil: Juristen sind in den Lottogesellschaften als Allrounder eingestellt, die für alle Abteilungen zum Einsatz kommen. Sie erstellen beispielsweise Verträge mit Arbeitnehmern, mit anderen Lottogesellschaften und Dienstleistern. Zudem sind sie für die Teilnahmebedingungen und Absprachen mit den Glücksspielaufsichten zuständig. Die gleichen Juristen beteiligen sich an den Gesetzgebungsverfahren auf nationaler und europäischer Ebene und verteidigen das Staatsmonopol vor den höchsten Gerichten. Die Lottogesellschaften haben je nach Bundesland eine andere Gesellschaftsform. In Bayern ist die Lotto­gesellschaft einer Behörde angegliedert. Dort ist man als Justiziar ein Beamter. In den meisten Gesellschaften jedoch sind sie Angestellte. Entsprechend unterschiedlich fallen auch die Gehälter der Mitarbeiter je nach Bundesland aus. Junge Juristen und Berufseinsteiger sind willkommen.
Einstiegsgehalt: keine Angaben