© JUVE GmbH Köln

azur Ausgaben 2014

 

Heft 2/2014

Geheimakte Kellerassel

Inhalt

  • Editorial: Ganz still und ganz laut
  • azur in Zahlen: u.a. Richter am Limit
  • Nachrichten: u.a. Rentenversicherung: Weitere BSG-Urteile schüren Unsicherheit
  • BGH-Anwälte und ihre Mitarbeiter: Die Freiheit der Kellerasseln
    Sie sind brillante Juristen, die jede Top-Kanzlei mit Kusshand nehmen würde. Aber statt dort mit großen Mandaten im Rampenlicht zu stehen, beißen sich Mitarbeiter von BGH-Kanzleien in Karlsruher Hinterzimmern durch dicke Akten. Expedition in ein faszinierendes Biotop der deutschen Anwaltschaft. Hier online lesen
  • Notare: Die Vorleser
    Notare sind konservativ, lesen nur Urkunden vor und bekommen auch noch Geld dafür. So weit, so falsch. Dank solcher Vorurteile fristet das Notariat als Berufswunsch bei Nachwuchsjuristen ein Nischendasein. Dabei ermöglicht ein neues Prüfungssystem ihnen jetzt den Berufseinstieg in den anspruchsvollen Beruf als unparteiischer Berater. Hier online lesen
  • Fünf Jahre danach: Hoch hinaus
    Ziele sind leicht gesetzt. Sie auch umzusetzen ist schon schwerer. 2009 befragte azur vier junge Juristen zu ihren Zukunftsplänen. Fünf Jahre später haben sie diese mit ganz unterschiedlicher Motivation realisiert. Aber nicht immer spielte das Schicksal mit und ein azur-Jurist warf seine Ziele sogar ganz über Bord. Hier online lesen
  • Examensvorbereitung: Von Kaisern und Königen
    Wirtschaftskanzleien wollen Top-Bewerber, am besten mit zwei Prädikatsexamen. Deshalb unterstützen immer mehr von ihnen Referendare bei der Vorbereitung auf das Staatsexamen. Doch die aufwendigen Programme sind umstritten. Hier online lesen
  • Examensvorbereitung: Auf dem Silbertablett
    18 Angebote von Kanzleien zur Vorbereitung auf das Assessorexamen im Überblick. Vergleichen lohnt sich. Hier online lesen
  • Bankaufsichtsrecht: Die Dickbrettbohrer
    Bankenstresstest, Derivatehandel, Haftungsprozesse – wann immer Politik und Finanzindustrie im Clinch liegen, kommen Bankaufsichtsrechtler ins Spiel. Der Job ist anspruchsvoll, lockt mit guten Karrierechancen und einer überraschend vernünftigen Work-Life-Balance. Hier online lesen
  • Top-Arbeitgeber im Bankaufsichtsrecht
    Hier online lesen
  • Gamesbranche: Sie wollen nur spielen
    Jedes Jahr drängeln sich Menschenmassen über die Gamescom. Das bunte Branchenevent hat viele Fans und längst seine Nische verlassen. Auch für Anwälte ist die Kölner Messe ein fixer Termin im Kalender. Hier online lesen
  • Top-Arbeitgeber in der Gamesbranche
    Hier online lesen
  • Finanzierung LL.M.-Studium: Augen auf beim LL.M.-Kauf!
    Geld für ein LL.M.-Studium im Ausland fällt niemandem in den Schoß. Aber wer rechtzeitig beginnt, kann mehrere Quellen anzapfen und kommt hoffentlich um einen Kredit herum. Sechs Tipps für die LL.M.-Planung. Hier online lesen
  • LL.M. Kanada: Unter Grizzlies
    Regelmäßig rühmen Rankings die Lebensqualität kanadischer Metropolen. Aber nicht nur leben, sondern auch lernen lässt es sich dort gut. Kanadische Master sind in deutschen Kanzleien gern gesehen – und im Vergleich zu US-Abschlüssen günstig. Hier online lesen
  • Interview: LL.M. aus Kanada – günstig, aber gut
    Stefan Rizor von Osborne Clarke im Gespräch. Hier online lesen
  • Von Quebec bis British Columbia: Die kanadischen Top-Law-Schools auf einen Blick Hier online lesen
  • Nachrichten Aus- und Fortbildung: u.a. LL.M. Europäisches Wirtschaftsrecht in Hamburg
  • Wirtschaftsrecht in der Praxis: Wie es wirklich geht – Anwälte schreiben in azur

 

Heft 1/2014

Wenn nicht jetzt, wann dann

Inhalt

  • Editorial: Privilegierte Juristen
  • azur in Zahlen: u.a. Studiendauer: Karnevalsgeschädigt?
  • Nachrichten: u.a. Bundesjustizministerium wählt acht neue BGH-Anwälte
  • Soziale Verantwortung: Die Welt rettet man nicht an einem Tag
    Auch wenn Recht das tägliche Brot von Juristen ist – Gerechtigkeit bleibt oft auf der Strecke. Dass es auch anders geht, zeigen vier azur-Porträts von Juristen, die die Gesellschaft durch ihr vielfältiges soziales Engagement bereichern. Hier online lesen
  • Pro Bono: Gutes Geschäft
    Gemein- und Eigennutz müssen kein Widerspruch sein. Wenn Jura-Studenten Law Clinics gründen und Kanzleien ihre Pro-bono-Arbeit ausbauen, dienen sie der Gesellschaft – aber auch ihren eigenen Karriere- und Erfolgszielen. Hier online lesen
  • Abseits der Metropolen: Global Player jwd
    Aurich, Melsungen, Schwäbisch Hall – diese Orte finden nur Einheimische und Erdkundelehrer sofort im Atlas. Für dort beheimatete Konzerne stellt das ein Rekrutierungsproblem dar – von dem Nachwuchsjuristen profitieren können. Hier online lesen
  • Chancengleichheit: Böses Erwachen
    Junge Frauen in Kanzleien und Rechtsabteilungen sind zufriedener als Männer – aber nur in den ersten Berufsjahren. Denn wenn wichtige Karriereentscheidungen anstehen, wiegen sich viele Juristinnen in falscher Sicherheit. Hier online lesen
  • Ausbildung in Rechtsabteilungen: Wer nicht passt, wird passend gemacht
    Noch sind es nur vereinzelte Vorreiter. Doch die internen Ausbildungsprogramme von Siemens und Bayer zeigen, dass auch Unternehmen in puncto Fortbildung dem Nachwuchs einiges zu bieten haben. Hier online lesen
  • Venture Capital: Bloß nicht mit Krawatte
    Großkanzleien haben Venture Capital wiederentdeckt. Sie wollen dabei sein, wenn der nächste Steve Jobs zu beraten ist oder die nächste Killer-App an den Start geht. Die Chancen für Berufseinsteiger, hier aufzusteigen, stehen gut – vorausgesetzt, sie stellen sich auf ihre Mandanten ein. Hier online lesen
  • Top-Arbeitgeber für Venture Capital
    Hier online lesen
  • Datenschutz: Ein Hacker sieht schwarz
    Sky kämpft mit seinen Anwälten an der Hacker-Front, denn Schwarzseher kosten den Bezahlsender Millionen. Nach jahrelanger Recherche kamen die Ermittler und Anwälte einem deutschen Ring von Datendieben auf die Schliche. Hier online lesen
  • Top-Arbeitgeber für Datenschutz
    Hier online lesen
  • Vereinte Nationen und Co: Viel Politik, wenig Jura
    Internationale Organisationen sind heiß begehrte Arbeitgeber. Wer den Fuß in eines der Einsteigerprogramme von Vereinten Nationen, Weltbank oder OECD bekommen will, braucht Glück, Exzellenz und vor allem einen langen Atem. Hier online lesen
  • LL.M. USA: Für ein paar Dollar mehr
    Ein Master-Studium in den USA verbessert die Sprachkenntnisse, erweitert den Horizont und weckt das Interesse international agierender Arbeitgeber. Allerdings kostet der Abschluss auch eine Menge Geld. Hier online lesen
  • Top-Law-Schools in den USA
  • Nachrichten Aus- und Fortbildung: u.a.Saarland: Juristen wollen Juarstudium retten
  • Wirtschaftsrecht in der Praxis: Anwälte schreiben zu Rechtsgebieten mit guten Perspektiven für junge Juristen

 

azur100 – 2014

Top-Arbeitgeber 2014 – Rankings und Analysen für die Juristen-Karriere

Inhalt:

Alle Inhalte der aktuellen azur100-Ausgabe finden Sie hier online.

 

Die azur-Ausgaben 2013