© JUVE GmbH Köln
28.08.2012

Berlin: Humboldt-Uni startet Law Clinic zum Internetrecht

Zum kommenden Wintersemester startet die Berliner Humboldt-Universität mit der Law Clinic Internetrecht ein weiteres Lehrangebot mit praktischem Fokus. Das Programm wird von der Zivilrechtlerin Professor Dr. Katharina de la Durantaye geleitet.

Die neue Berliner Law Clinic richtet sich an Studenten mit Fachschwerpunkt im Immaterialgüterrecht und erstreckt sich über ein Jahr. An einen Einführungskurs, in dem Grundlagen des Patent-, Marken-, Urheber- und Kartellrechts vermittelt werden, schließt sich ein Praktikum bei einem Kooperationspartner der Universität an. Darauf folgt ein Vertiefungsseminar mit selbst gewähltem Schwerpunkt. Interessenten können sich noch bis Mitte September bewerben.

An der Humboldt-Universität gibt es damit bereits drei Law Clinics mit unterschiedlichem Schwerpunkt. Schon vor zwei Jahren hatte die Jurafakultät eine Law Clinic Grund- und Menschenrechte gestartet, die ebenfalls in zwei Semester Theorieausbildung und ein mehrwöchiges Praktikum gegliedert ist (mehr…). Kooperationspartner sind unter anderem der Deutsche Paritätische Wohlfahrtsverband, die bundeseigene Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und Amnesty International.

Seit dem Sommersemester 2012 wird außerdem eine Law Clinic Verbraucherrecht angeboten, deren Teilnehmer zunächst einen Vorbereitungskurs besuchen und anschließend eigene Mandanten zu realen Fällen beraten. Die Beratung findet unter Anleitung von Volljuristen statt und ist auf Fälle mit maximal 750 Euro Streitwert begrenzt. Betreuer dieser Clinic sind die Zivilrechtsprofessoren Dr. Susanne Augenhofer und Dr. Reinhard Singer.

Das Konzept, Jurastudenten parallel zur Theorie auch in der Praxis an realen Fällen auszubilden, stammt ursprünglich aus den USA und zählt dort zum festen Inventar zahlreicher Law Schools. Teilweise steht dabei die Rechtsberatung von Kommilitonen im Vordergrund, häufig arbeiten die Hochschulen auch mit lokalen Pro-Bono-Netzwerken zusammen.

In Deutschland findet dieser Ansatz ebenfalls zusehends Verbreitung; die Humboldt-Universität zählt dabei zu den Vorreitern. Legal Clinics bieten inzwischen auch die Universitäten Bielefeld (mehr…), Hannover (mehr…), Düsseldorf, Jena und Gießen an. Als studentische Initiative ohne Anbindung an eine einzelne Hochschule startete Ende 2011 das Netzwerk “Student Litigators” (mehr…). (Norbert Parzinger)