© JUVE GmbH Köln
30.11.2010

Internationales Baurecht: Doppeltes Masterprogramm in Wien

„Viele kostspielige und langwierige Prozesse im internationalen Baubereich entstehen oft wegen einfacher Fehler, die auf ein mangelndes Grundverständnis von internationalen Bauverträgen zurückzuführen sind“, sagte Lehrgangskoordinator Dr. Wolfgang Breyer. Das Masterprogramm soll hier mit vertrags-, haftungs- und versicherungsrechtlichen Inhalten Abhilfe schaffen und zusätzlich bauwirtschaftliche Kenntnisse vermitteln. Eine Einführung in die internationale Schiedsverfahrenspraxis wird ebenfalls angeboten. Zu den Referenten zählen neben Dozenten verschiedener Wiener Hochschulen auch Praktiker aus Anwaltschaft und Baubranche.
Die Lehrveranstaltungen finden einmal monatlich über ein verlängertes Wochenende statt. Arbeitssprachen sind deutsch und englisch. Beide Studiengänge gemeinsam sind auf 20 Teilnehmer beschränkt. Die Teilnahmegebühr beträgt 13.500 Euro für den LL.M. oder 18.000 Euro für den MLS. Bewerbungen sind bis 14. Januar (MLS) beziehungsweise 30. Juni 2001 (LL.M.) möglich.
Im Internet: www.postgraduatecenter.at/lehrgaenge/recht/international-construction-law